Jahreshauptversammlung mit Ehrungen

Das Ältere Tabaks Collegium 1870 Heddesdorf lud zur Jahreshauptversammlung in das Stüffje des Turnvereins Heddesdorf ein.
27 Kollegen verfolgten die Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden und Ehrenmitglied Fredi Lötsch. Nach der Totennehrung an die verstorbenen Kollegen im vergangenen Geschäftsjahr folgten die Berichte des ersten Vorsitzenden, des Schriftführers, des Kassierers und der Kassenprüfer. Im Anschluss kam man zu den Ehrungen im vergangenen Geschäftsjahr.

Vereinsmeister im Zigarrenlangsamrauchen wurde Kollege Hauke Walter mit 463 Minuten. Den zweiten Siegerpokal errauchte mit 398 Minuten Kollege Sven Glabach, dritter wurde der Kollege Hermann Rech mit 384 Minuten. Zu den Regeln der Vereinsmeisterschaft sei gesagt, in jedem Geschäftsjahr wird je Quartal ein Wettrauchen absolviert, drei kommen in die Wertung, das schwächste Ergebnis wird gestrichen.

Der mittlerweile zweitälteste Verein in Heddesdorf ehrte im Anschluss das Ehrenmitglied Günter Reick für 50 Jahre treue Mitgliedschaft im Verein. Die Silberne Nadel für 25 Jahre Vereinstreue wurde Kollege Peter Jakoby überreicht.

Das Ehrenmitglied und erster Vorsitzender Fredi Lötsch hatte noch eine besondere Ehrung in der Tasche, im zurückliegenden Geschäftsjahr hatten zwei Kollegen die Idee, zur Deutschen Meisterschaft nach Hamburg zu fahren. Nach langer Vorbereitung und intensivem Training kamen die Kollegen Uwe Domaschk mit dem sechsten Platz und Hauke Walter als Deutscher Meister im Zigarrenlangsamrauchen aus Hamburg zurück. Das heißt, ein kleiner Traditionsverein in und um Neuwied ist im Gespräch, näheres hier!

Siegerehrung v.l.n.r.: 2. Vors. Manfred Ehlen, Ehrenvorsitzender Heinz Keuser, Peter Jakoby, Günter Reick, 2. Sieger Sven Glabach, Vorstandsmitglied Ingo Heib, 3. Sieger Hermann Rech, 1. Vorsitzender Fredi Lötsch, Deutscher Meister Hauke Walter und Sechstplatzierter Uwe Domaschk

Als wichtiger Punkt galt es nun die Termine für 2018 abzusegnen, hier ging es wesentlich schneller als in manch einer GROKO, man ist sich eben einig. Der kleine Verein wird in 2020 ein großes Jubiläum feiern und zwar das des 150-jährigen. Alle Kollegen sind aufgerufen, den Verein mit neuem Vorstand, alten Hasen und erprobten Idealisten das ÄTC Schiff in ruhiges Fahrwasser zu steuern. Nach dem man alle Punkte flächendeckend absegnete, fand eine harmonische Jahreshauptversammlung in den frühen Abendstunden mit einem Abendessen ihr Ende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.