Termine 2018

+++   TERMINE   +++   TERMINE   +++   TERMINE   +++   TERMINE   +++

Am Samstag den 01.09.2018 um 19 Uhr haben wir die nächste Monatsversammlung mit dem letzten Wettrauchen in 2018: wieder im „Stüffje“ des Heddesdorfer Turnvereins. Hoffen wir auf angenehmes Wetter für das Wettrauchen im Außenbereich.

Weitere Informationen folgen!

+++   TERMINE   +++   TERMINE   +++   TERMINE   +++   TERMINE   +++

 

Sommerfest 2018 mit „Rauchen für Jedermann“ am 21.07.2018

Bei besten Temperaturen fand das diesjährige Wettrauchen im Rahmen des Sommerfestes vor dem Stüfje des Turnvereins Heddesdorf statt.

Sieger Sven Glabach

Zehn Besucher beteiligten sich beim „Rauchen für Jedermann“. Die Leckereien auf dem Grill lockten, sodass diesmal eher kürzere Rauchzeiten zustande kamen. 9 männliche Teilnehmer und ein weiblicher Gast rauchten um den Pokal der Brauerei zur Nette.
Nach 96 Minuten löschte der amtierende Deutsche Meister im Langsamrauchen Hauke Walter seine „Macanudo“, dicht gefolgt – eine Minute später von Karl-Heinz Keuser mit 97 Minuten.

Glücklicher Sieger des sommerlichen Wettrauchens im Freien wurde Sven Glabach mit 101 Minuten.

v. l. n. r.: Ehrenvorsitzender Heinz Keuser (links außen) und Vorsitzender Fredi Lötsch (rechts außen) gratulieren den Gewinnern: Karl-Heinz Keuser (2.), Sven Glabach (1.) , Hauke Walter (3.).

Alles frei macht der Mai

Am 06.05.2018 fand die traditionelle Maiwanderung bei reger Beteiligung statt. Sie führte die Wanderer durch das Gladbacher Feld zur Rast auf dem Parkplatz „Am Wenneberg“. Nach einer Pause ging die Wanderschar zum Hühnerhof der Familie Glabach, wo bereits bei sommerlichen Temperaturen kühle Getränke bereit standen. Anschließend konnte man gut gegrillte Steaks und Würstchen zur Stärkung verköstigen.

Der gelungene Wandertag fand am späten Nachmittag seinen Ausklang.

Grillmeister Jan am Werk
Ein kühles Plätzchen im Schatten
Rolli-Kontrolletti
Kariert ist „in“
Auch im Dunkeln kann man gut munkeln
Gänse im Schatten
Herzlichen Dank der Familie Glabach für die Gastfreundschaft, freundliche Unterstützung und Leihgabe der Biertischgarnituren und des Kühlhauses.

Wettrauchen am Karfreitag

Am Karfreitag haben sich 18 Kollegen in der AWO Heddesdorf eingefunden. 10 Kollegen rauchten, mit den von Hauke Walter gesponserten Zigarren, um den Wanderpreis und die Pokale .

Ehrenvorsitzender Heinz Keuser, 2. Vorsitzender Manfred Ehlen, Sieger Walter Hauke ( 128 Minuten), 1. Vorsitzender Fredi Lötsch, 3. Platz Jürgen Welther (121 Minuten), 2. Platz Werner Göller (126 Minuten)

Hauke Walter gewinnt deutsche Qualifikationsrunde der Cigar Smoking World Championship

Am 10. März 2018 wurde der Sieger aus 32 Teilnehmern der deutschen Qualifikationsrunde der Cigar Smoking World Championship in der Düsseldorfer Lounge der CigarWorld ermittelt.

Die beiden Heddesdorfer Uwe Domaschk Hauke Walter nahmen an diesem Wettbewerb teil.

Am Ende lief es auf einen harten Zweikampf hinaus, den Hauke Walter vor dem Vorjahressieger Tobias Röth für sich entscheiden konnte. Damit bestätigte der Deutsche Meister seine Leistung (1. Platz) bei der „Art of Smoke“ in Hamburg.

Die Siegerzeit von 2 Stunden, 59 Minuten und 52 Sekunden liegt nur knappe sechs Minuten unter dem Weltrekord!

Hauke Walter wird im September an der von Marko Bilic ins Leben gerufenen Cigar Smoking World Championship in Split, Kroatien teilnehmen. Wir drücken dann ganz fest die Daumen!

Fotos: www.cigarworld.de

Vorentscheid zur Weltmeisterschaft

Hauke Walter, Deutscher Meister im Zigarre-Langsam-Rauchen reist nach Düsseldorf zur Qualifikationsrunde für die Teilnahme zur Cigar Smoking World Championship (CSWC) in Split. Begleitet wird er natürlich von seinem Vereinskamerad Uwe Domaschk, der schon bei der Deutschen Meisterschaft die Reise nach Hamburg mit H. Walter antrat.


Der Gewinner der deutschen Vorentscheidung gewinnt die Teilnahme (incl. Hotel) am CSWC 2018 in Split. Neben den Teilnahmegebühr winkt als Sieg außerdem auch der Flug, in das zu dieser Zeit sonnenverwöhnte Kroatien. Obendrein bekommt der Gewinner eine exclusive Uhr der Marke Cuervo y Sobrinos! Na da lohnt sich doch die Reise nach Düsseldorf.

Weitere Informationen zu dem Contest gibt’s hier ….

 

Jahreshauptversammlung mit Ehrungen

Das Ältere Tabaks Collegium 1870 Heddesdorf lud zur Jahreshauptversammlung in das Stüffje des Turnvereins Heddesdorf ein.
27 Kollegen verfolgten die Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden und Ehrenmitglied Fredi Lötsch. Nach der Totennehrung an die verstorbenen Kollegen im vergangenen Geschäftsjahr folgten die Berichte des ersten Vorsitzenden, des Schriftführers, des Kassierers und der Kassenprüfer. Im Anschluss kam man zu den Ehrungen im vergangenen Geschäftsjahr.

Vereinsmeister im Zigarrenlangsamrauchen wurde Kollege Hauke Walter mit 463 Minuten. Den zweiten Siegerpokal errauchte mit 398 Minuten Kollege Sven Glabach, dritter wurde der Kollege Hermann Rech mit 384 Minuten. Zu den Regeln der Vereinsmeisterschaft sei gesagt, in jedem Geschäftsjahr wird je Quartal ein Wettrauchen absolviert, drei kommen in die Wertung, das schwächste Ergebnis wird gestrichen.

Der mittlerweile zweitälteste Verein in Heddesdorf ehrte im Anschluss das Ehrenmitglied Günter Reick für 50 Jahre treue Mitgliedschaft im Verein. Die Silberne Nadel für 25 Jahre Vereinstreue wurde Kollege Peter Jakoby überreicht.

Das Ehrenmitglied und erster Vorsitzender Fredi Lötsch hatte noch eine besondere Ehrung in der Tasche, im zurückliegenden Geschäftsjahr hatten zwei Kollegen die Idee, zur Deutschen Meisterschaft nach Hamburg zu fahren. Nach langer Vorbereitung und intensivem Training kamen die Kollegen Uwe Domaschk mit dem sechsten Platz und Hauke Walter als Deutscher Meister im Zigarrenlangsamrauchen aus Hamburg zurück. Das heißt, ein kleiner Traditionsverein in und um Neuwied ist im Gespräch, näheres hier!

Siegerehrung v.l.n.r.: 2. Vors. Manfred Ehlen, Ehrenvorsitzender Heinz Keuser, Peter Jakoby, Günter Reick, 2. Sieger Sven Glabach, Vorstandsmitglied Ingo Heib, 3. Sieger Hermann Rech, 1. Vorsitzender Fredi Lötsch, Deutscher Meister Hauke Walter und Sechstplatzierter Uwe Domaschk

Als wichtiger Punkt galt es nun die Termine für 2018 abzusegnen, hier ging es wesentlich schneller als in manch einer GROKO, man ist sich eben einig. Der kleine Verein wird in 2020 ein großes Jubiläum feiern und zwar das des 150-jährigen. Alle Kollegen sind aufgerufen, den Verein mit neuem Vorstand, alten Hasen und erprobten Idealisten das ÄTC Schiff in ruhiges Fahrwasser zu steuern. Nach dem man alle Punkte flächendeckend absegnete, fand eine harmonische Jahreshauptversammlung in den frühen Abendstunden mit einem Abendessen ihr Ende.

1. Wettrauchen in 2018

Neun Raucher fanden sich zum ersten Wettrauchen des Älteren Tabaks Collegium in Neuwied-Heddesdorf am 13. Januar 2018 ein.

Hermann Rech rauchte seine Zigarre 116 Minuten.

Gerade eine Minute länger konnte Sven Glabach seine Zigarre rauchen – 117 Minuten.

Der Deutsche Meister im Zigarre-Langsam-Rauchen Hauke Walter löschte seine Zigarre nach 133 Minuten – und ist damit auch beim ersten Wettrauchen in diesem Jahr in seinem Heimatverein ÄTC als Sieger hervorgegangen.

    

 

Hauke WALTER ist Deutscher Meister im Langsamrauchen

2 Stunden, 9 Minuten, 32 Sekunden

Zwei Stunden, neun Minuten und 32 Sekunden dauerte es, bis Hauke Walter seine Zigarre bei der Deutschen Meisterschaft in Hamburg löschte und damit die Deutsche Meisterschaft 2017 an den Rhein holte.

V.l.n.r.: Hauke Walter & Uwe Domaschk vor dem Wettkampf (Foto: ÄTC)

Aus Koblenz waren gleich drei Teilnehmer zur Deutschen Meisterschaft gereist, die sich Ende August im „Casa del Habano“ der Familie Wilde qualifiziert hatten. Damals ging Uwe Domaschk mit 2 Stunden, 16 Minuten und 21 Sekunden als Sieger hervor. Dicht gefolgt von Hauke Walter, der sich damit auch einen Platz am Tisch der Deutschen Meisterschaft am 11.11.2017 in der Hamburger Nobelbar „RedRoom“ errauchte. Dritter Teilnehmer aus dem Koblenzer Pipe House war Norbert Möhring.

 

Die Messlatte wurde deutlich höher gelegt

In zwölf Vorentscheiden hatten sich die Teilnehmer an der Deutschen Meisterschaft im Langsamrauchen 2017 qualifiziert. Lag im Jahr 2016 die Siegerzeit noch bei einer Stunde und 42 Minuten war am 11.11.2017 schon nach anderthalb Stunden deutlich sichtbar, dass die Siegerzeiten der Vorjahre in diesem Jahr eher Zeiten im starken Mittelfeld der Teilnehmer waren. Nicht alle Teilnehmer der Vorentscheide wagten sich, in Hamburg bei der Deutschen Meisterschaft im Langsamrauchen 2017 mitzurauchen. Also mussten die verbliebenen 20 den Sieger unter sich ausmachen.

Teilnehmer vorne: 3. von rechts ist Hauke Walter, 2. von rechts ist Uwe Domaschk Fotografin: Sigrun Misselhorn (artofsmoke.de)

 

Regeln

Das Langsamrauchen ist eine Kavaliersdisziplin und setzt den „Fair Play“-Gedanken voraus. Jeder Raucher sucht sich seine Zigarre „Montecristo No. 4“ selbst aus. Er darf den Zigarrenring in seiner Position nicht verändern. Hat jeder Teilnehmer seine Zigarre, erhält er einen Cutter und eine Schachtel mit zwei Streichhölzern. Jeder Teilnehmer hat eine Minute Zeit, seine Zigarre anzuschneiden. Weitere Werkzeuge und Hilfsmittel sind nicht erlaubt.

Nach dem Startsignal hat jeder eine weitere Minute Zeit, seine Zigarre mit einem oder beiden Streichhölzern anzuzünden. Ein weiteres Nach- oder Anzünden ist nicht gestattet. In den darauf folgenden fünf Minuten ist es nicht erlaubt, zu sprechen oder sonstige Lautäußerungen abzugeben. (Einer der Teilnehmer hielt sich nicht daran und wurde gleich in der ersten Minute disqualifiziert.) Während der Meisterschaft darf der Sitzplatz nicht verlassen werden – erst, wenn man im Wettbewerb ausscheidet. Während des gesamten Wettbewerbs muss die Zigarre in der Hand oder im Mund gehalten werden. An der Zigarre darf nur gezogen werden. Das Anbrennen des Zigarrenrings führt zur Disqualifikation. Erst nach vierzig Minuten ist es erlaubt, die Asche von der Zigarre abzuaschen. Für vorzeitiges Abaschen gibt es Zeitabzüge.

 

1. und 6. Platz

Gerhard Heimsath gratuliert dem Sieger Hauke Walter (Foto: ÄTC)

Ging beim Koblenzer Vorentscheid noch Uwe Domaschk als hoffnungsfroher Teilnehmer hervor, erzielte er in Hamburg mit einer Rauchzeit von einer Stunde und 40 Minuten den 6. Platz.

Wettkampfsieger und damit Deutscher Meister im Langsamrauchen wurde sein Raucherfreund Hauke Walter, der nach zwei Stunden, neun Minuten und 32 Sekunden abbrach, bevor er den Zigarrenring erreichte.

 

 

Hauke Walter: „Die Reise nach Hamburg hat sich gelohnt. Die Veranstaltung war perfekt organisiert. Vielen Dank an Gerhard Heimsath, der in dem wunderbaren Ambiente des RedRoom den Wettbewerb durchführte.“

Astrid hatte auf ihren Mann als Sieger gewettet und gewonnen. Die beiden Zigarrenraucher Hauke Walter und Uwe Domaschk sind Mitglieder des Heddesdorfer Traditionsvereins „ÄTC – Älteres Tabaks Collegium“, deren Mitglieder sich einmal monatlich treffen, um in gepflegter Atmosphäre zu rauchen oder einfach nur zusammen zu kommen. Denn Rauchen ist keine Pflicht, da etwa 70 % der Mitglieder Nichtraucher sind. Das hindert sie aber nicht daran, bei den monatlichen Treffen oder den Veranstaltungen des ÄTC teilzunehmen.

Interessierte Gäste sind herzlich willkommen – beim nächsten Monatstreffen wird es sicher viel über die Deutsche Meisterschaft zu erzählen geben.

 

Weihnachtsfeier

Zur diesjährigen Weihnachtsfeier  sind alle Mitglieder mit Begleitung eingeladen:

2. Dezember 2017

15.00 Uhr
Am Nachmittag gibt es für alle Familienmitglieder (ob mit oder ohne Kinder) Kaffee und Kuchen. Anschließend werden die Kinder beschert.

 

19.00 Uhr
Am Abend trifft sich die große Vereinsfamilie zur Weihnachtsfeier  mit einem gemeinsamen Abendessen. In diesem Jahr steht das Schnitzel in verschiedenen Variationen auf der Speisekarte – als klassisches Schnitzel Jägerart, als Schnitzel Zigeunerart oder als Schnitzel Natur – alle mit Gemüse und Kartoffelgratin.